Kunst und Regen

Copacabna im Regen

Gestern war leider ein vernieselter Tag. Wir waren im Museum für zeitgenössische Kunst und haben dann eine größere Mittagspause gemacht. Am Nachmittag waren wir bei sich aufklarendem Himmel am Strand. Der Zuckerhut wollte sich nicht ganz von seinem Wolkenschleier trennen. Am Abend hat Simon seine erste Reisebekanntschaft geschlossen: Pedro. Von dessen Oma bekam Simon gleich ein Eis spendiert. Zum Dank gab es eine bemalte Postkarte für Pedro. Der Vater des vierjährigen Kollegen ist – wie sich zuletzt herausstellte – der Besitzer nicht nur dieses Restaurants.

 

Rio ist eine quirlige und sehr laute Stadt. Die Restaurants sind gut und preiswert. Die Menschen leben erstaunlich entspannt in Lärm und Abgasen …