Wie verkraftet Simon die ganze Aktion?

Heute (07.07.2007) haben wir das erste Interview mit ihm gemacht. Es erforderte einige Überredungskunst, denn er wollte eigentlich lieber uns interviewen. Simon ist erstaunlich gut mit den Belastungen klar gekommen. Er hat gestern sogar mehr Kondition gezeigt als Claudia. Marschiert tapfer mit und mault eigentlich nur, wenn er keine Lust hat zum Essen und Trinken, Tja und dann das leidige Thema Zähne putzen und eher ins Bett gehen als die Erwachsenen …. Simons liebster Ort ist der Strand. Dort begeistert ihn vor allem die heftige Brandung. Ich hielt ihn heute an einem Arm und er ließ sich von der Brandung hin und her schleudern. Das sind mal richtige WellenDas mitgenommen Beschäftigungsmaterial bewährt sich ebenfalls: Legoteile, Bücher zum Vorlesen, MP3s mit Hörspielen und Märchen, Malzeug und auch der Fotoapparat. Dann gibt es aber im Hotel auch ständig den verlockenden Blick auf den Fernseher und das Schachlernspiel auf dem Laptop. Trotzdem braucht er systematisch Pausen bzw. Ablenkung mit Dingen, die ihn wirklich interessieren. Aber der gefundene Rhythmus ist gut. Heute früh waren wir – zum Glück ausgiebig – am Strand, denn jetzt gibt es einen heftigen Regenguss nach dem anderen. Die Zeitungen berichten von großen Überschwemmungen im Norden und einem für Brasilien untypischen Wetter.

Kommentare sind geschlossen.