Kunst und Regen

Copacabna im Regen

Gestern war leider ein vernieselter Tag. Wir waren im Museum für zeitgenössische Kunst und haben dann eine größere Mittagspause gemacht. Am Nachmittag waren wir bei sich aufklarendem Himmel am Strand. Der Zuckerhut wollte sich nicht ganz von seinem Wolkenschleier trennen. Am Abend hat Simon seine erste Reisebekanntschaft geschlossen: Pedro. Von dessen Oma bekam Simon gleich ein Eis spendiert. Zum Dank gab es eine bemalte Postkarte für Pedro. Der Vater des vierjährigen Kollegen ist – wie sich zuletzt herausstellte – der Besitzer nicht nur dieses Restaurants.

 

Rio ist eine quirlige und sehr laute Stadt. Die Restaurants sind gut und preiswert. Die Menschen leben erstaunlich entspannt in Lärm und Abgasen …

 

 

 

Gut in Rio angekommen

Hallo Ihr Lieben,

wir sind gut gelandet, Gepaeck vollstaendig, auch das von Victoria. Unterkunft ok. Es regnet … und wenn ich auf den Bakon trete und die Augen schliesse, hoert es sich an wie auf dem Balkon eines Neubaublockes in Lobeda neben der A4.

Die Copa Cabana ist eine sechsspurige Strasse, auf der die Autos je nach Tageszeit alle in eine Richtung dirigiert werden.

Simon war gestern trotz des kuehlen Wetters bereits im Altlantik baden. Er hat den langen Flug (11,5 h) gut und sehr diszipliniert ueberstanden. Erst gestern Abend war seine Batterie dann ein bisschen alle… Nach dem Mittagsschlaf, den wir alle dringend brauchten, dachte er, es gaebe jetzt Fruehstueck.

Die Leute sind sehr freundlich hier und wir fallen mit unserem Simon erwartungsgemaess auf…

Kleiner Schock gestern beim oeffnen der Tageszeitung: Praesident Lula sieht Rio als eine von terroristischen Banden beherrschte Stadt. Ueber Silvester waren ueberall Militaerposten aufgestellt. Es wimmelt ueberall von Sicherheitsleuten. Die Copa Cabana gilt jedoch als sicher. Die Polizisten fahren dort mit coolen Quads herum. Alles sehr sauber.

Beste Gruesse

Eric